Header

Pfad

Gründerportrait # 1: Gerlind Schwitzky - Übernehmerin steht ihren Mann

veröffentlicht am 09. September 2013 von Grit Fischer in Geschichten | Portraits | Interviews

Gerlind Schwitzky übernahm 2012 die Ravi Baugeräte GmbH. Zuvor war Sie längere Zeit auf der Suche nach einem geeigneten zur Übernahme anstehenden Unternehmen. Mit Unterstützung der IHK Dresden wurde sie in der Unternehmensbörse nexxt-change fündig nach dem Spezialist für Vibrationstechnik.

Welches Unternehmen haben Sie übernommen?
Ich habe zum 1. Juli 2012 die RAVI Baugeräte GmbH in Radeberg übernommen.

Wie und wo haben Sie den Übernehmer kennen gelernt?
Die ehemaligen Inhaber habe ich über die Unternehmensbörse nexxt-change (www.nexxt-change.org) kennengelernt.

Wann haben Sie sich für die Übernahme entschieden?
Im Frühjahr 2012 fiel die Entscheidung für die Übernahme.

Was waren die drei größten Herausforderungen während der Übernahme und wie haben Sie diese bewältigt?
Die Kaufpreisfindung und die Kaufvertragsgestaltung entpuppten sich als die größten Herausforderungen im Übernahmeprozess. Bei beiden konnten wir jedoch durch intensive Verhandlungen eine Einigung erzielen. Außerdem gestaltete sich die Finanzierung schwierig. Durch stetes Nachfragen beim zuständigen Bankmitarbeiter konnte letztendlich die Finanzierungsentscheidung erreicht werden.

Was macht Sie besonders stolz bzw. was sind Ihre bisherigen Erfolge?
Wir haben den Umsatz halten können und haben bereits 1 neuen Mitarbeiter eingestellt. Im Frühjahr 2014 wollen wir in eine neue Produktionsstätte umziehen.

Gab es Tage, an denen Sie sich nicht sicher waren, wie und ob es weitergehen soll? Wenn ja: wie haben Sie diese Hürden bewältigt?
Nein, solche Tage gab es nicht.

Welche Erfahrungen möchten Sie an andere weitergeben, die jetzt vor der Entscheidung stehen, eine Unternehmensnachfolge anzutreten?
Ich empfehle anderen Nachfolgern, sich Finanzierungsgrenzen zu setzen, angebotene Existenzgründer- oder Nachfolgerseminare zu nutzen und für den gesamten Übernahmeprozess genügend Zeit einzuplanen.

Was ist Ihre Zukunftsvision bzw. was möchten Sie in den nächsten 5 Jahren erreichen?
Ich möchte die Firma RAVI bekannter machen, den Vertrieb nach Polen, Tschechien und Österreich ausdehnen und den Umsatz steigern.

Das Interview führte Grit Fischer, IHK Dresden.