Header

Pfad

watttron GmbH aus Dresden unter den TOP 10 beim Science4Life Venture Cup

veröffentlicht am 13. Juli 2016 von in Geschichten | Portraits | Interviews

128 Gründerteams aus ganz Deutschland, Österreich und Luxemburg nahmen am Science4Life Venture Cup 2016 teil. Die 58 eingereichten Businesspläne spiegeln eine hohe Vielfalt an Innovationen wider. Auffallend reich an Ideen waren Gründer aus den Bereichen Medizintechnik, Biotechnologie, Pharmazie, Chemie und Green- und Clean-Tech.

Fünf Teams setzten sich mit wissenschaftlich und wirtschaftlich exzellenten Geschäftsvorhaben an die Spitze des Wettbewerbs. Unter den Teams der Plätze 6 bis 10, die mit jeweils 2.000 Euro doriert sind ist die watttron GmbH aus Dresden. In Zusammenarbeit mit Fraunhofer-Instituten haben Forscher der TU Dresden ein Verfahren entwickelt, das bei der Herstellung von Kunststoff-Verpackungen eine Menge Material und Energie sparen kann. Weil niemand ihre Idee in die Produktion überführen wollte, haben sie selbst eine Firma gegründet.

Das Team: Dr. Sascha Bach, Ronald Claus, Marcus Stein, Michaela Wachtel

Die Idee: Entwicklung des neuartigen "cera2heat" Kontaktheizsystems für die Kunststoffverarbeitung. Durch eine Vielzahl individuell steuerbarer kleiner Heizkreise auf der Oberfläche kann das System definiert unterschiedliche Temperaturen erzeugen. Mit diesen Temperaturfeldern können Umformprozesse von Kunststoffen optimiert werden.

Der Nutzen: Eingesetzt bei Thermoformprozessen, z.B. bei der Verpackungsherstellung können Produkte mit "cera2heat" ressourcen- und kostensparender als bisher produziert werden.

Wir sagen Herzlichen Glückwunsch!